Was sonst noch so gärt – Eine Bestandsaufnahme Verkostung

Früher war es jeher üblich, überschüssige Früchte, die man nicht verwerten, konservieren oder einkellern konnte, zu vergären. Vergorenes war damals neben Bier und Schnaps eine sichere Flüssigkeits- und Kalorienquelle.

Produzenten, die den Mut haben, auch bei vermeintlich einfachen Dingen, wie Vergorenem aus Früchten, nach maximaler Qualität zu streben und den Verbraucher nicht mit 08/15-Plörre für Zweifuffzig unter dem Deckmantel der Folklore abzuspeisen werden gesucht! Zugleich suchen wir aber auch die, die sonst immer nur nach teurem Wein greifen, wenn Sie sich berauschen wollen. Billy Wagner zeigt das Beste was wir kennen und versuchen Ihnen eine neue Welt an Alkoholika zu eröffnen.

Die Aromatik des Vergorenen ist so bunt wie dessen Ausgangs-Produkte: Ist der Zucker einmal vergoren bleibt nichts als die aromatische Essenz des Grundproduktes. Dieses bietet völlig neue Aromen und Geschmäcker.

Ticket Button_1